Geschichte

Die Geschichte des Heimatvereines Liedberg

Im Zuge der kommunalen Neugliederung unserer Heimatorte entstand bei der Dorfgemeinschaft der Gedanke zur Gründung eines Heimatvereines.

An den vorbereitenden Gesprächen zur Gründung des Vereines nahmen Josef Bongartz, Herm. Esser, Karl Klocker, Hans Püllen und Leo Strerath teil.

Die Gründungsversammlung fand am 19. September 1975 bei Stappen statt. Auf dieser Versammlung wurde unter anderem beschlossen, dass alle, die bei der am 31. Oktober 1975 folgenden ersten Mitgliederversammlung ihren Beitritt zum Heimatverein erklären, noch mit zu den Gründungsmitgliedern zählen. Hieraus ergab sich eine Zahl von 29 Vereinsgründern. Wichtigster Tagesordnungspunkt war die Verabschiedung einer Vereinssatzung und der Beschluss zur Eintragung als eingetragener Verein.


Ein kurzer Überblick über die Vereinsgeschichte:

1976 Neuauflage des Liedberg Buches in guter Zusammenarbeit mit den Heimatfreunden Glehn, vorgestellt bei Fritz Krücken.

1977 Erstes Seifenkistenrennen am 8. Mai in Verbindung mit einem Sommerfest am Haag.

1978 Zur Unterstützung und um unser Seifenkistenrennen populärer zu machen, fährt Graf Spee mit einer prominenten Besatzung mit dem Donnervogel den Liedberg herunter. Einrichtung und Markierung von Wanderwegen, Aufstellen entsprechender Hinweistafeln (geschnitzte Schilder von Wilhelm Blankertz) unter Mitwirkung der Liedberger Schloßbläser in Liedberg, Steinhausen und Steinfort. In Zusammenarbeit mit der Sparkassen (Herrn Justenhoven) wurde eine neue Wanderkarte für den Bereich Korschenbroich mit allen Rad- und Wanderwegen aufgelegt.

1980 Anlässlich des 50. Jahrestages des Pfadfinderunglücks wurde das Ehrenmal restauriert und fand eine Gedenkfeier in der Schlosskapelle unter Mitwirkung des MGV Cäcilia Liedberg, der Liedberger Schlossbläser und der Freiwilligen Feuerwehr Liedberg statt. Glockenweihe mit Fest um die Schlosskapelle. Mitwirkende waren der MGV Cäcilia Liedberg und die Liedberger Schlossbläser. Historische Fotoausstellung im Saal der Gaststätte Vennen als erste Ausstellung dieser Art im Stadtgebiet. Hunderte zum Teil stark vergilbte Fotos wurden von Artur Fränzen mit Unterstützung von Josef Bongartz zu einer tollen Ausstellung aufbereitet.

1984 Aufstellung der historischen Pumpe in Liedberg mit einem Brunnenfest (wohl die einzige ihrer Art, aus der Bier floss).

1985 Zweite Fotoausstellung zum 10-jährigen Bestehen des Heimatvereines im Sandbauernhof. Liedberg wird als Golddorf ausgezeichnet, der Heimatverein leistet zu diesem Erfolg einen nicht unbeträchtlichen Beitrag. Der Mühlenturm wurde von uns vom Bewuchs befreit und entrümpelt.

1986 Nachdem das historische Bürgermeisteramtsschild gestohlen wurde, ließen wir ein neues Emailschild anfertigen, das in einer kleinen Feierstunde installiert wurde. Liedberg bekam neue Straßenschilder nach unseren Entwürfen. Duplizierung der Hildegundisfigur an der Schlosskapelle für die äußere Nische, das Original steht seither im Innenraum der Kapelle.

1987 Dank unseres ehemaligen Schulleiters Matthias Ahrweiler und Josef Bongartz konnte der Heimatverein einen Bildband veröffentlichen, der im festlichen Rahmen der Bevölkerung übergeben wurde. Der Heimatverein Liedberg erhielt für Verdienste um den Umweltschutz den Umweltpreis der Stadt Korschenbroich.

1988 Wir beauftragten eine Künstlerin mit der Schaffung eines Reliefs des heiligen Geistes in Form einer Taube und vervollständigten damit den Altar der Schlosskapelle.

1989 Ausbau des Speichers über dem neuen Schultrakt zum Vereinsraum, unserem Zuhause.

1991 Restaurierung des von der SS zerschossenen Fußfalls an der Sandgrube nach unseren Plänen.

1993 Erster Liedberger Weihnachtsmarkt, der Reinerlös wurde für die Schlosskapelle bestimmt. Der Heimatverein kümmert sich um kleine Reparaturen an und in der Kapelle. Auch eine neue Orgel wurde angeschafft und neue Teppiche gekauft. Seither finden regelmäßig Hochzeiten oder Kindtaufen statt, gelegentlich auch Konzerte wie beim Tag des offenen Denkmals oder im Advent. In der Weihnachtszeit beherbergt die Schlosskapelle eine Krippe, deren Figuren vor 20 Jahren von Wilhelm Blankertz gestiftet wurden.

1995 Bei einem Open-Air-Konzert mit Handwerkermarkt im Schloss kamen wegen des schlechten Wetters weniger Besucher als erwartet. Die Veranstaltung war trotzdem gelungen, das Ergebnis unter dem Strich allerdings unbefriedigend.

1999 Der Bewuchs am Mühlenturm musste erneut entfernt werden, dies geschah durch die Freiwillige Feuerwehr. Von uns wurden neue Bänke um den Haag aufgestellt, die wir selbst gebaut und bezahlt haben. Leider wurde eine dieser neuen Bänke bereits gestohlen.

2005 Wir bringen das Buch “Liedberg - Ein Hügel schreibt Geschichte" in einer Auflage von 2.200 Stück heraus.

2007 Das Kriegerdenkmal in Liedberg wird unter Regie des Heimatvereins rundum erneuert und der Öffentlichkeit vorgestellt. Die Finanzierung erfolgte hauptsächlich durch den Heimatverein, aber auch durch großzügige Spenden der Sparkassenstiftung Korschenbroich und ortsansässigen Vereinen. Wir bedanken uns an dieser Stelle nochmals bei allen Spendern. Wir organisierten im gleichen Jahr ein Fest zum 300. Jubiläum der Schlosskapelle. Bei schönstem Wetter zelebrierte Weihbischof Karl Reger vom Bistum Aachen vor ca. 300 Besuchern eine Freilichtmesse. In der Messe wird die Kapelle und ein von den Liedbergern für die Kapelle gestiftetes Kreuz gesegnet. Hiernach fand ein großes Fest u.a. mit mittelalterlichen Schaustellern statt, um an die Erbauung der Schlosskapelle vor 300 Jahren zu gedenken.

2008
Wir unterstützen die Kreuzgemeinschaft Steinhausen mit einem eigenen Zuschuss und wickeln die Bezuschussung der Kreuzgemeinschaft durch die Sparkassenstiftung ab, damit die Gedenkstatte Steinhausen, Ecke Tümpsend vom Grunde auf saniert werden kann.

Der durchgeführte Straßenausbau sowie das gesamte Konzept der Ortskernsanierung fand unsere Zustimmung und Unterstützung. Auch sind wir Gründungsmitglieder des 1989 gegründeten Kreisheimatbundes, waren Mitglied des Fördervereins Schloss Liedberg und haben einen Sitz im Gestaltungsbeirat Liedberg.

Die kürzlich durchgeführte Sanierung der Schlosskapelle mit Dachreparatur, Dachrinnen- und Sockelzonensanierung sowie die Neugestaltung des Kirchenvorplatzes geschah durch unser Votum und finanzielle Mithilfe in guter Zusammenarbeit mit dem Kirchenvorstand.

Vor einigen Jahren haben einige unserer Mitglieder den Schlossturm mit neuen Treppen wieder teilweise besteigbar gemacht, der Schlossbesitzer hat die Sache später durch eine Fachfirma vollenden lassen.

Eine Woche vor dem Liedberger Schützenfest ließen wir von der Fa. Karl Lenders zu einem Freundschaftspreis auf unsere Kosten die historische Pumpe restaurieren.

Seit 20 Jahren werden von uns über 100 Nistkasten im Haag, im Hoppbruch und im Dycker Busch betreut. Das Aufhängen der Kasten und deren Pflege wird seit eh und je von Werner Grabowski durchgeführt. Unsere alljährlich wiederkehrenden Veranstaltungen sind die Vogelstimmenwanderung, bei der die Korschenbroicher Vogelfreunde freundlicherweise die fachkundigen Führungen übernehmen, der Jahresausflug, das Seifenkistenrennen und der inzwischen sehr populäre Weihnachtsmarkt. Die Beliebtheit der Veranstaltungen wächst ständig, was die wachsenden Besucherzahlen zeigen. Das Dankeschönfest für die Aktiven des Weihnachtsmarktes als Weihnachtsessen im Sandbauernhof schließt den Jahreskreis.

Sieben Jahre führten wir Weihnachtskonzerte wechselweise mit der Musik und Gesangsgruppe von Artur Franzen und der Gruppe Musikus Hortus von Hans Wilh. Gilges durch. In den letzten Jahren haben wir diese Veranstaltungen gestrichen, da unsere Liedberger Chöre seit 1998 Adventskonzerte im größeren Rahmen in der Pfarrkirche durchführen.

Natürlich gehört auch das gesellige und menschliche Miteinander zu unserem Jahresablauf. So führten wir viele Wanderungen z.B. Nikolauskloster, Schloss Dyck, Hoppbruch mit Brauereibesichtigung bei Bolten, Schwalm und Eifel sowie an die Ahr, Rotweinwanderweg von Ahrweiler bis Altenahr, durch. Unsere Radtouren führten uns z.B. zum Fleckenhaus, an Niers und Erft entlang, wir besuchten die Schlösser Wickrath und Rheydt, die Landesgartenschau in Grevenbroich, den Flughafen Mönchengladbach, Alt Kaster und den Kuhlenhof.

Unsere Jahresausflüge hatten Ziele wie das Neandertal, den Altenberger Dom, Freilichtmuseen wie Kommern, Hagen, Detmold mit Externsteine und Hermannsdenkmal, Open Lücht bei Arnheim, Hammerwasserwerk in Essen und Besuch der Kruppchen Villa, Konrad-Adenauer-Haus in Rhöndorf mit Aufstieg zum Drachenfels und anschließender Weinprobe in Bielstein und Besichtigung der Burg Eltz.

Wir führten aber auch Exkursionen durch, z.B. nach Aachen, Kornelimünster, Brüssel, Kevelaer, Kempen, Schloss Nordkirchen, Havixbeck, Sandsteinmuseum in Baumberg, Attahöhle und Biggesee, Stadt Linz, Brockscheid mit der Glockengießerei, Weberdorf Rupperath, Eifelmaare, Besuch des Basaltbergwerkes in Mendig, Mayen. In Jahr 1999 waren wir im größten Bergwerksmuseum in Bochum, das Niederwalldenkmal in Bingen/Rüdesheim stand auf unserem Programm wie natürlich Köln mit dem römisch-germ. Museum und Dom und letztendlich die Stadt Trier mit ihren Kirchen und der Porta Nigra.

"Erst die Fremde lehrt uns,
was wir an der Heimat besitzen."

Theodor Fontane

Wir werden gefördert durch:


Wir sind Partner von:
Heimatverein Liedberg e.V.
erfahren - entdecken - erleben